Für wen sind Doulas da?

Die Anwesenheit einer Doula bei einer Geburt ist noch recht selten in Deutschland, obwohl es sich eigentlich um die Wiederaufnahme der alten Tradition handelt. Dass geburtserfahrene Frauen mit gutem Einfühlungsvermögen einer Frau dabei helfen, gut durch die Wehen zu kommen, ist in anderen Ländern und Kulturen normaler Alltag.

Schön wäre es ja, wenn jeder gebärende Frau eine kostenlose Doula zustände. Leider werden die Kosten von den Krankenkassen noch nicht übernommen. Trotzdem kann es sich besonders für folgende Frauen lohnen, über eine Doula nachzudenken:
 
  • Frauen, die sich eine 1:1-Betreuung bei der Geburt ihres Kindes wünschen
  • Frauen, die sich von einer ihr vertrauten und erfahrenen Frau begleiten lassen möchten
  • Frauen, die auch ihren Partner durch eine Doula entlasten möchten
  • Erstgebärende mit Angst vor der Geburt
  • Frauen, die bereits traumatische oder schwere Geburten hatten
  • bei schlechten Deutschkenntnissen
  • bei schwierigen Schwangerschaftsverläufen
  • alleinstehende Schwangere
  • wenn die Anwesenheit des Partners nicht möglich oder nicht gewollt ist
  • Schwangere, die ein behindertes oder nicht lebensfähiges Kind erwarten
  • bei geplanten Kaiserschnitten