Sonderinformationen während der Corona-Phase

Liebe Besucherinnen unserer Website,

 

unsere aktuellen Klientinnen wissen es schon,  interessierte Schwangere möchten wir auf diesem Wege darüber informieren: Natürlich sind wir auch während der Coronakrise an eurer Seite. Auch wenn unser persönlicher Kontakt reduziert stattfinden muss, die zahlreichen Onlineplattformen bieten uns viele Möglichkeiten euch dennoch mit unserem Wissen, unserem Humor, unserer Zuversicht und vielen Tipps zur Seite zu stehen.

Die Bestimmungen für die Kliniken ändern sich fast täglich und sind auch regional sehr unterschiedlich: Ob in eurer Wunschklinik eine Begleitung vor Ort möglich ist, hängt von eurer familiären Situation, eurer Gesundheitslage und den aktuellen Bestimmungen in der jeweiligen Klinik ab. Wir sind im regen Austausch, sowohl mit den Doulas in unserer Region, dem Verein Doulas in Deutschland e.V. und natürlich mit den Hebammen der Kliniken. Aktuelle Änderungen oder weitere für euch relevanten Informationen veröffentlichen wir auf unserer Facebook-Seite. Die Begleitungen von Hausgeburten (mit Hebamme!) gestalteen sich hier natürlich einfacher. Aufgrund unserer Berufung dürfen wir hier genauso uneingeschränkt vor Ort sein, wie die Hebammen. Dies gilt im übertragenen Sinne auch für Klinikgeburten. Denn auch diese halten die Schwangeren dazu an, möglichst viel Wehenarbeit schon zuhause zu leisten und nicht zu früh in der Klinik zu erscheinen. Hier unterstützen wir euch gern zuhause oder via Internet, sodass ihr euren Aufenthalt in der Klinik auf ein Minimum reduzieren könnt.

 

Außerdem bietet unsere bezaubernde Miriam ein Online-Schwangerentreff an, bei dem ihr euch austauschen und eure Fragen stellen könnt. Auch unsere Stillmeisterin Patricia könnt ihr dort online treffen. Bitte meldet euch dazu bei Miriam.

 

Der Verein Doulas in Deutschland e.V. bietet zusätzlich an, Frauen, die aufgrund der Corona-Krise ohne Begleitung im Kreißsaal wären, durch eine ehrenamtliche Begleitung zu unterstützen. Diese finanzielle Unterstützung der Schwangeren und Doulas durch den Verein, beantragt die Doula.

Sollte euer Partner während der Geburt auf ältere Geschwister aufpassen müssen, beruflich unabkömmlich sein oder ihr schlichtweg alleinstehend sein, dann ist dies ein super Weg für euch.
Bitte sprecht uns einfach an und wir finden gemeinsam einen Weg.

 


Eine Doula / Geburtsbegleiterin

  • unterstützt dich während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • vertraut auf die ureigene Kraft einer jeden Frau und bestärkt dich, deiner Intuition zu vertrauen
  • begleitet kontinuierlich und einfühlsam das individuelle Erlebnis Geburt
  • ermutigt dich selbstbestimmt und voller Vorfreude dieses Abenteuer zu beschreiten
  • informiert dich ausführlich und sachlich über Geburtsverlauf und Möglichkeiten der Schmerzlinderung
  • unterstützt deinen Partner, dir aktiv bei Planung und Geburt beizustehen, entlastet ihn durch ihre Anwesenheit und sorgt für ein intimes Geburtserlebnis für euch als Paar
  • hilft dir mit verschiedenen Entspannungstechniken durch die Wehen, erleichtert dir durch Massagen den Wehenschmerz und gibt Tipps, welche Geburtspositionen den Vorgang unterstützen
  • hilft Frauen und Paaren, ihren eigenen Weg zu finden

Das Wort Doula kommt aus dem Altgriechischem und bedeutet "Dienerin der Frau"; und genau als das verstehen wir uns auch. Wir sind für EUCH da, damit ihr EURE optimale Geburt erleben und euren eigenen Weg gehen könnt. Wir übernehmen keine medizinischen Aufgaben, unterliegen keinem Schichtwechsel und können uns deshalb voll und ganz auf euer Wohlbefinden als Gebärende und als Paar konzentrieren. Wir Doulas sind unabhängig und ausschließlich für eure Wünsche und Bedürfnisse da, ohne Dokumentationsverpflichtungen gegenüber Krankenkassen oder der Verpflichtung zur Einhaltung von Vorgaben seitens der Klinikleitung. Wir begleiten an deinem Geburtsort, ob im Krankenhaus, Zuhause oder im Geburtshaus.


Wer braucht eine Doula?

Die Anwesenheit einer Doula bei einer Geburt ist noch recht selten in Deutschland, obwohl es sich eigentlich um die Wiederaufnahme der alten Tradition handelt. Dass geburtserfahrene Frauen mit gutem Einfühlungsvermögen einer Frau dabei helfen, gut durch die Wehen zu kommen, ist in anderen Ländern und Kulturen normaler Alltag. Schön wäre es ja, wenn jeder gebärende Frau eine kostenlose Doula zustände. Leider werden die Kosten von den Krankenkassen noch nicht übernommen. Trotzdem kann es sich besonders für folgende Frauen lohnen, über eine Doula nachzudenken:

  • Frauen, die sich eine 1:1-Betreuung bei der Geburt ihres Kindes wünschen
  • Frauen, die sich von einer ihr vertrauten und erfahrenen Frau begleiten lassen möchten
  • Frauen, die auch ihren Partner durch eine Doula entlasten möchten
  • Erstgebärende mit Angst vor der Geburt
  • Frauen, die bereits traumatische oder schwere Geburten hatten
  • bei schlechten Deutschkenntnissen
  • bei schwierigen Schwangerschaftsverläufen
  • alleinstehende Schwangere
  • wenn die Anwesenheit des Partners nicht möglich oder nicht gewollt ist
  • Schwangere, die ein behindertes oder nicht lebensfähiges Kind erwarten
  • bei geplanten Kaiserschnitten

Warum eine Doula?

In insgesamt 23 internationalen Studien konnten die positiven Auswirkungen der Anwesenheit einer Doula bereits nachgewiesen werden. Diese sind unter anderem:

  • 50 % geringere Wahrscheinlichkeit per Kaiserschnitt zu entbinden
  • 41 % geringeres Risiko für den Einsatz von Saugglocke oder Zange
  • 39 % geringere Verabreichung wehenfördernder Mittel
  • 28 % geringerer Bedarf an Schmerzmitteln oder Anästhesie
  • 25 % kürzere Geburtsdauer
  • 33 % geringeres Risiko unzufrieden zu sein oder ihre Geburtserfahrung negativ zu beurteilen und
  • die Neugeboren hatten deutlich seltener geringe APGAR-Werte

Die Untersuchungen ergaben überdies, dass:

  • sich Eltern sicherer und betreuter fühlen
  • sich Eltern erfolgreicher an ihre neue Familiendynamik anpassen
  • wesentlich mehr Babys voll gestillt werden
  • Eltern mehr Selbstvertrauen im Umgang mit dem Baby haben
  • Frauen deutlich seltener eine Wochenbettdepression entwickelten

Quelle: “Continuous support for women during childbirth”; Hodnett ED, Gates S, Hofmeyr GJ, Sakala C; The Cochrane Collaboration and published in TheCochrane Library 2012, Issue 10


Doulas und Väter

Bei werdenden Eltern tauchen immer wieder Unsicherheiten bezüglich einer Doula auf. Ist eine Geburtsbegleiterin nicht überflüssig oder gar störend? Das ist eine gute Frage, denn es ist für die Frauen nicht unwichtig, wer bei ihren intimsten Stunden anwesend ist. Doch genau hier liegt der Knackpunkt. Werden nicht auch wechselnde Hebammen, Ärzte und Schwestern anwesend sein? Werden nicht bei jedem Schichtwechsel neue Gesichter auftauchen? Eine Doula sorgt für Beständigkeit in eurer Umgebung. Sie kennt die Schwangere und ihren Partner und hat in ausführlichen Gesprächen erfahren, was die Wünsche und Vorstellung des Paares sind. Eine Doula ist da, um euch in eurer Einheit zu stärken! Die Wehen werden vielleicht auch ganz neue Gefühle und Stimmungen in den Frauen wecken. Das kann ansteckend sein und vielleicht auch verunsichern. Eine Doula kann das Paar gemeinsam über unbekanntes Terrain geleiten. Die Geburt ist euer Moment!

 

Zu guter Letzt kennt eine Doula auch jede Menge hilfreiche Dinge, die der werdende Vater seiner Partnerin zugute kommen lassen kann. Sie hat auch ein offenes Ohr für ihn und unterstützt ihn darin, sich so einzubringen, wie es seiner Art und Weise entspricht, Vater zu werden.


Neugierig geworden?

Nach unserer Meinung hat jede Frau, die es wünscht, während ihrer Geburten eine freundliche, stärkende und wissende Frau an ihrer Seite verdient. Wir sind gerne diese Person für euch. Wenn du mehr über uns, unsere Arbeit und unser Können erfahren möchtest, dann schau dich auf unserer Seite gerne um! Für ein erstes Treffen, schreib drauf los und wir kommen gemeinsam oder allein bei dir vorbei und erklären dir persönlich, wie wir dich auf deinem Weg unterstützen können. Das erste Treffen ist dabei vollkommen unverbindlich.